Eine lustige Fahrt mit der "Hexe"

Auf Brujita-Fahrt am Rio Cauca                                                                   <  >

Ein weiteres Abenteuer, wenn auch weitaus weniger riskanter als unser letztes Erlebnis im Refugium San Rafael, erlebten wir am Río del Cauca. Unweit von Pereira sollte es eine „Brujita-Fahrt“ (Brujita = die Hexe) durch die faszinierende Landschaft geben. Wie so oft, weiß man nichts Genaues. Wie kommt man dorthin? Ist es mit unserem Van befahrbar oder gibt es öffentliche Verkehrsmittel? Wie viel Zeit benötigt man, etc?
Wir entschieden: „Jugend forscht“ und schon ging es los...

Per Bus von Pereira aus, dann per Pedes, dann ein Stück mit dem Jeep und den Rest wieder per Pedes wanderten wir zur Estación Pereira. Vor hier aus fuhren vor langer, langer Zeit einmal Züge von Arauca nach La Virginia. Die Eisenbahnen sind leider nicht mehr da, die Schienen schon.

Was liegt für die Menschen am Río del Cauca näher, als diese auf ihre eigene Art zu nutzen und ihren eigenen „Zug“ zur Verfügung zu haben. Man braucht dafür lediglich: Ein paar Bretter für eine Art Palette, eine simple Holzbank – genannt „Sitzbank“, Nägel, Strick, Kugellager, ein paar Schrauben und ein Antriebesaggregat. Fertig ist ein effektives Transportmittel.

Wahlweise angetrieben von den Füßen, komfortabler von einem Fahrrad, die Luxusvariante ist ein halbwegs funktionierendes Moped oder die Deluxe-Ausführung ist ein Motorrad.

Das war unsere erste Erkundungstour. Heute nehmen wir für unsere Gäste den Jeep ab Combia oder wer möchte, kann auch die Strecke Combia - Estancion Pereira mit dem Bike fahren.

 

Und hier ein Video zur Brujita-Fahrt:

Die Geräusche im Video stammen größtenteils von quietschenden Kugellagern. Wahrscheinlich hat das Fett geklemmt :-)

Mitten durch die Natur auf diesen Vehikeln zu fahren, macht echt Spaß. Und man erlebt hier noch das authentische Kolumbien.